bgdeen

Willkommen

Das Staatliche Unternehmen DeutschBulgarisches Berufsbildungszentrum”  Niederlassung Smolyan ist ein Nachfolger des Deutsch-Bulgarischen Zentrums für berufliche Ausbildung – Smolyan, das mit der Verordnung № 283/ 23.11.2007 des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik- Bulgarien, im Rahmen des Projektes „Berufliche Bildung und Beschäftigungsförderung” gegründet worden ist.
Das Projekt ist von der Bulgarischen und Deutschen Regierung und der Gemeinde Smolyan finanziert, mit Auftragnehmer„GOPA Consultant”, im Auftrag von der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ). Die offizielle Eröffnung des DBBZ – Smolyan war am 22.11.2010.

Im Jahre 2009 bekam das DBBZ – Smolyan eine Lizenznummer 200912804/ 10.12.2009  von der Nationalen Agentur für berufliche Bildung. Am 01.07.2011 wurde das DBBZ –Smolyan mit den anderen vier Deutsch-Bulgarischen Berufsbildungzentren im Staatsunternehmen „Deutsch-bulgarisches Berufsbildungszentrum“ (SU DBBZ) vereinigt. Die Zentralverwaltung befindet sich in Sofia.
Das Staatliche Unternehmen „Deutsch-Bulgarisches Berufsbildungszentrum” – Niederlassung Smolyan verfügt über eine moderne materiell-technische Basis, die aus zwei Gebäuden besteht: Ausbildungsgebäude und ein Hotel/Wohnheim. Die Haupttätigkeit des Zentrums ist die Organisierung und Durchführung von beruflicher Ausbildung, der Erwerb von beruflicher Qualifikation und Schlüsselkompetenzen der Erwachsenen in den Bereichen: Tourismus, Beratung für Existenzgründer in Klein- und Mittelunternehmen.

 

Mission

Die Mission des SU DBBZ – Niederlassung Smolyan ist die Durchführung einer qualitativen beruflichen Ausbildung, die nach dem realen Bedarf des Arbeitsmarktes ausgerichtet ist.

Ziel

Das Hauptziel ist die Eröffnung und die Bereitstellung von besseren Möglichkeiten für arbeitslosen oder von der Arbeitslosigkeit bedrohten Personen und die Erhöhung der  beruflichen Qualifikation der Beschäftigten.

 Prioritäten

  • Durchführung einer qualitativen Ausbildung füErwachsenen durch eine praxisorientierte berufliche Ausbildung in den BereichenTourismus, Wirtschaft, Technik, IT und Fremdsprachen.
  • Entwicklung und Einführung von Innovationen auf dem Gebiet der beruflichen Ausbildung entsprechend den staatlichen Ausbildungsanforderungen und dem Bedarf des Arbeitsmarktes.
  • Zusammenarbeit mit Unternehmen zur Erforschung von Trends bezüglich den Anforderungen an Beschäftigtefür Entwicklung und Lieferung von aktuellen Berufsausbildung.